Eintreten, wohlfühlen, schön sein.

Seit 30 Jahren Kosmetikerin aus ganzem Herzen: Nicole Herborn-Meurer sorgt im Wohlfühlambiente für den perfekten Glow.

Fotos: Ira Wirth

Sind wir mal ehrlich, jede und jeder freut sich über Komplimente wie »Du strahlst ja so«. Aber da reicht es oftmals leider nicht aus, viel Wasser zu trinken. Manchmal muss Mann oder Frau in den Zauberkasten greifen. Oder sie begeben sich in die schönste Villa an Hadamars Hauptstraße. Das in edlem Grau strahlende Haus in der Gymnasiumstraße fällt sofort ins Auge. Ein Blickfang, von außen wunderschön anzusehen. Wer ins Innere der Villa geht, die einst eine Prinzessin beherbergte, spürt sofort, dass man hier genau richtig ist für die kleine Auszeit. Seit drei Jahrzehnten kümmert sich Nicole Herborn-Meurer darum, dass Körper, Geist und vor allem das Gesicht ihrer Kund*innen sich erholen und neu erstrahlen.


Der Weg der staatlich anerkannten Kosmetikerin in die selbstständige Kosmetikbranche führt über den eigentlichen Berufswunsch Maskenbildnerin. Gegen Ende ihrer Ausbildung in der Kosmetikschule in Wiesbaden arbeitet Nicole Herborn-Meurer bei einer dort ansässigen Filmproduktion als Statistin. Der Maskenbildner macht sie auf ein Stipendium beim Deutschen Theater in Berlin aufmerksam. Doch noch in den ersten Wochen am Deutschen Theater ergibt sich der Einstieg in die Selbstständigkeit als Kosmetikerin. Die Entscheidung fällt ihr leicht, denn die eigentlichen Träume sind näher an zu Hause. Seitdem ist die Stadt um eine erfolgreiche und sympathischeKosmetikerin reicher. Im Anerkennungsjahr nach der Ausbildung ist keine Geringere als Gertraud Gruber, die Gründerin der ersten Schönheitsfarm Europas im Jahr 1955, ihre Arbeitgeberin. In deren Institut am Tegernsee verinnerlicht Nicole Herborn-Meurer die ganzheitliche Kosmetik, die die Ernährung und Bewegung mitintegriert. Diese Philosophie vertritt sie bis heute. Gertraud Gruber ist es auch, die ihr damals bedingungslose Unterstützung auf dem Weg in ihre Selbstständigkeit bietet. Bis heute ist Nicole Herborn-Meurer der Marke ihrer Mentorin treu, denn sie möchte für ihre Kund*innen nur das Beste. Apropos: Mittlerweile zählen auch zahlreiche Männer zu ihrem Kundenstamm. Die Zeiten, in denen sich die Herren heimlich zur Kosmetikerin begaben, sind vorbei. Längst sei die Pflege der Haut bei allen Geschlechtern und in allen Altersklassen angekommen, erzählt Nicole Herborn- Meurer: »Die Mütter nehmen ihre Teenager mit, um ihnen bei Problemhaut Hilfestellung zu geben.« Oder aber sie bringen ihren Heranwachsenden dadurch nahe, auf sich zu achten und die Pflege der Haut frühzeitig zu verinnerlichen.

Was die richtige Hautpflege angeht, da vertritt Nicole Herbon-Meurer ein klares Konzept: »Das muss mit in die Routine, genau wie das Zähneputzen.« Die tägliche Reinigung empfiehlt die sympathische Chefin der Wohlfühloase genauso dringend wie das Auftragen der Tagesund Nachtpflege und ein- bis zweimal wöchentlich ein Peeling. Ihr treuer Kundenstamm ist in den letzten 30 Jahren mit ihrem Angebot gewachsen, hat die nächste Generation mitgebracht und kann sich der kontinuierlichen Weiterbildung ihrer Kosmetikerin des Vertrauens sicher sein. Nicole Herborn-Meurer hat sich stetig weiterentwickelt und erkannte früh den Trend, dass es in der Branche darum geht, durch minimalinvasive Wirkstoff-Kosmetik einer kleinen Alterserscheinung oder der berufsgestressten Haut entgegenzuwirken. Regelmäßige Fortbildungen zeigen der Kundschaft, dass sie immer auf dem neuesten Stand der Forschung ist. Das ist die beste Voraussetzung für eine optimale Beratung und Betreuung.Serum in Verbindung mit neuer Technik statt unters Messer – ein bezaubernder Trend, wie ich finde, und wer sich auf die Liege von Nicole Herborn-Meurer begibt, weiß eines ganz genau: Ob bei einer klassischen Ausreinigung, bei Microneedling oder bei der Mesotherapie, immer werden die qualitativ hochwertigsten Wirkstoffe verwendet. Das zusätzliche Plus an Entspannungsfaktor ist garantiert und ihre geübten Hände sorgen dafür, dass die Haut den perfekten Glow bekommt.

Kosmetikstudio Nicole Herborn-Meurer
Gymnasiumstraße 27, 65589 Hadamar,
Termine nach Vereinbarung über: 06433 949479


Große Kunst

Junge Fotografie und mehr

Junge Fotografie und mehr

Dirk Becker über das neue Projekt ›Chromfeld‹ – eine Mischung aus Verlag, Galerie und Kulturseite – und über die Idee, ... Weiterlesen
Quadratisch, praktisch, Kunst

Quadratisch, praktisch, Kunst

Wiesbaden sähe heute an vielen Stellen anders aus, gäbe es Jörg Jordan nicht. Vivart Lebenszeit portraitiert und interviewt den Ehrenbürger, ... Weiterlesen
Vorlaut

Vorlaut

Meinungsstarke junge Frauen werden oft als vorlaut bezeichnet. Dieses Stereotyp existiert bereits seit den frauenpolitischen Bewegungen der 60er-Jahre und wird ... Weiterlesen

Leckere Rezepte

Erbsen, Burrata und schwarze Oliven

Erbsen, Burrata und schwarze Oliven

Gemütliches Beisammensein mit Freund*innen bei leckerem Essen und unbeschwerten Gesprächen – genau dieses Lebensgefühl spiegelt die populäre Food-Bloggerin Alison Roman ... Weiterlesen

Aus der Gesellschaft

BIBO ERGO SUM – ich trinke, also bin ich…?!

BIBO ERGO SUM – ich trinke, also bin ich…?!

Seit Menschengedenken verstehen sich die Völker darauf, ihre Feldfrüchte zu aromatischen Getränken zu vergären. Menschen müssen ihren Flüssigkeitshaushalt nun mal ... Weiterlesen
Geht nicht? Bei Sinn Spezialuhren doch!

Geht nicht? Bei Sinn Spezialuhren doch!

Lothar Schmidt hat innerhalb von 30 Jahren die Spezialuhrenmarke Sinn weltweit bekannt gemacht und den Firmensitz Frankfurt zu einer Uhrenstadt ... Weiterlesen
Happy Birthday, lieber Karl-Werner, du Held!

Happy Birthday, lieber Karl-Werner, du Held!

Jüngst wurde der Vollblutgastronom Karl-Werner Held 60 Jahre alt und feiert nun fast gleichzeitig das 15-jährige Bestehen seines Restaurants ›Tafelspitz‹ ... Weiterlesen
Fraport

Werbung

Internationale Maifestspiele

Werbung

Kulturfonds Frankfurt RheinMain

Werbung

Sunflower

Werbung

VivArt Abo Anzeige

Werbung

Wiesbadener Volksbank

Werbung

Restaurant Tipps

Happy Birthday, lieber Karl-Werner, du Held!

Happy Birthday, lieber Karl-Werner, du Held!

Jüngst wurde der Vollblutgastronom Karl-Werner Held 60 Jahre alt und feiert nun fast gleichzeitig das 15-jährige Bestehen seines Restaurants ›Tafelspitz‹ ... Weiterlesen
Limburgs schönstes Wohnzimmer Pastorale

Limburgs schönstes Wohnzimmer Pastorale

Limburg auf dem Schafsberg ist keine Gastronomie im eigentlichen Sinne, so wenig wie Mario M. Flaschentraeger, Hausherr und Impresario, eigentlich ... Weiterlesen
Ehrlich & authentisch

Ehrlich & authentisch

Die Weinschänke Schloss Groenesteyn ist ein Kleinod in Kiedrich. Amila und Dirk Schroer sind hier seit 2018 begeisterte Gastgeber, denen ... Weiterlesen
Genieße den Augenblick

Genieße den Augenblick

Im Februar 2024 startet wieder das Rheingau Gourmet & Wein Festival. H. B. Ullrich und Tochter Johanna laden zum 27 ... Weiterlesen

Kunst & Kultur

Theater im Dialog: Was ist unser Erbe?

Theater im Dialog: Was ist unser Erbe?

Die Spielzeit-Vorstellung des Staatstheater Wiesbaden steht ganz im Zeichen des Dialogs. Das liegt nicht zuletzt an der Doppelspitze, die in ... Weiterlesen
NOSTRO UOMO

NOSTRO UOMO

Eine Buchempfehlung von Volker Hummel ... Weiterlesen
Kafka lässt tanzen

Kafka lässt tanzen

Das Hessische Staatsballett feierte mit „Kafka“ bei den Maifestspielen Premiere und beeindruckt auf der ganzen Linie ... Weiterlesen
GANZ TIEF INS BUCH GESCHAUT

GANZ TIEF INS BUCH GESCHAUT

Eine Buchempfehlung von Volker Hummel ... Weiterlesen

Mode

Frühlingssaison = Flohmarktsaison

Frühlingssaison = Flohmarktsaison

Secondhand-Shopping, Vintage-Mode, Schnäppchen an jeder Ecke und seltene Gelegenheiten aus vergangen Zeiten – inzwischen wurde fast jeder vom Secondhand-Fever gepackt ... Weiterlesen
International shoppen

International shoppen

Mode für die Masse ist nicht die Sache von Luciano Emerick de Andrade, der mit Elan die gleichnamige Boutique auf ... Weiterlesen
Gutes Gewissen trägt nie auf

Gutes Gewissen trägt nie auf

Wie geht Nachhaltigkeit in der Mode? Diese und noch weitere interessante Fragen klären Tabea Becker und Christine Fehrenbach im Gespräch ... Weiterlesen