Selbst ist das Bild 

/ | Kommentar schreiben

In diesem Sommer widmet das Städel Museum Künstlerinnen wie Louise Breslau, Ottilie W. Roederstein oder Marg Moll eine konzentrierte Ausstellung. Erfolgreiche Künstlerinnen begannen, um 1900, sich gegen den durchweg von männlichen ›Künstlergenies‹ beherrschten Kunstbetrieb aufzulehnen. Dass diese herausragenden Künstlerinnen auch bei großem Interesse an der Kunstgeschichte nur wenigen etwas sagen, ist bezeichnend. Bis zum 27. Oktober können wir alle daran etwas ändern und die Schau im Städel besuchen!

Weiterlesen »

Klare Formen 

/ | Kommentar schreiben

Le Corbusier war einer der einflussreichten Architekten des 20 Jahrhundert. Seine Ideen und Planungen im Wohnungsbau lösten häufig Kontroversen aus. Eines seiner bekanntesten Werke, die Wallfahrtskapelle ›Notre-Dame-du-Haut‹ in Ronchamp, lockt jährlich rund 65.000 Besucher*innen an und ist nun in Form einer Ausstellung in Mainz ganz in der Nähe zu besichtigen.

Weiterlesen »

Wie funktioniert Faschismus?

/ | Kommentar schreiben

Spätestens nach der Europawahl ist nicht mehr zu leugnen: Der Faschismus greift wieder um sich. Und das nicht nur in der Bundesrepublik. In seinem Buch ›Wie Faschismus funktioniert‹ erörtert Jason Stanley, wie es überhaupt dazu kommen kann. VivArt war am 1. Juli bei der Buchvorstellung im Frankfurter Dialogmuseum dabei.

Weiterlesen »

Kicken für den guten Zweck 

/ | Kommentar schreiben

Zum zweiten Mal richtete das Bauunternehmen Albert Weil AG ein Benefizturnier aus. Am 21. und 22. Juni traten Jugendmannschaften auf dem Sportgelände des SC Offenheim gegeneinander an. VivArt war als Sponsor dabei.

Weiterlesen »

 Broadway in Mainz

/ | Kommentar schreiben

Am vergangenen Freitag glich der größte Hörsaal P1 der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz dem ›Broadhurst Theatre‹ in New York, als die Musical Inc. hier die Dernière ihrer Inszenierung des Musicals ›Anastasia‹ feierte.

Weiterlesen »