Ratatouille-Shakshuka von Shabnam Rebo

Shabnam Rebo leidet seit Jahren an einer Autoimmunerkrankung, die fast dazu führte, dass ihr kompletter Darmtrakt entfernt werden musste. Doch mit der Umstellung auf eine anti-entzündliche, pflanzenbasierte Ernährung gelang ihr die Rückkehr in ein genussreiches gesundes Leben. Healing Kitchen, gerade erschienen bei Dorling Kindersley, ist ein Kochbuch für alle, die ihre Ernährung, ihre Gesundheit und festgefahrene Routinen in ihrem Leben optimieren möchten.

© Dorling Kindersley Verlag, Rezepte/Fotos: Shabnam Rebo, Peoplefotos: Christian Rebo, Alexander Villena

Die ganze Vielfalt der veganen Küche, ob Frühstück, schnelle Mahlzeiten im Büro oder ausgefeilte Gerichte für Familie und Freunde, werden alle, die auf eine gesündere Ernährung Wert legen, glücklich und satt machen. Ihre persischen Wurzeln und unterschiedlichen Wohnorte spiegeln sich in leckeren Rezepten wie gekeimtes Mungbohnen-Daal, Kichererbsen-Omelette oder traumhaften Mandel-Pistazienkuchen mit Erdbeeren wieder. VivArt hat schonmal einen Blick in das neue Werk geworfen und exklusiv für Euch ein fantastisches Rezept:  Ratatouille-Shakshuka 

ZUTATEN

Für 2 Portionen

Für die Shakshuka:

1 rote Zwiebel (etwa 90 g)
2 EL Oliven l
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 rote Paprikaschote (etwa 200 g)
1 Zucchini (etwa 220 g)
2 Knoblauchzehen
1 Msp. gemahlener Zimt
je 1 TL gemahlener Kreuzkümmel,
Paprikapulver (rauchig oder edelsüß ) und Sumach
1 TL Harissapaste
1 TL Tomatenmark
1 TL Dattelsirup
1 Dose gehackte Tomaten (etwa 400 g)
2–3 EL gehackte Kr uter (z. B. Minze, Koriander;nach Belieben)

Für Cashew-Saure-Sahne:

Ergibt etwa 350 g

150 g Cashewkerne
3 EL Zitronensaft
1 EL Apfelessig
Salz

ZUBEREITUNG

1 – Für die Shakshuka die Zwiebel schälen und fein würfeln. Das  Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin bei mittlerer Hitze etwa 5 Minuten braten, dann mit Salz und Pfeffer würzen.

2 – Inzwischen die Paprika waschen, halbieren und entkernen. Zucchini putzen und waschen. Beides in 1,5–2 cm große Würfel schneiden. Den Knoblauch schälen und in feine Scheiben schneiden.

3 – Gemüse und Knoblauch zur Zwiebel geben und weitere 6 Minuten braten. Dann Gewürze, Harissa, Tomatenmark und Dattelsirup hinzufügen und kurz anbraten. Mit den Tomaten und 100 ml Wasser ablöschen und die Hitze etwas reduzieren.

4– Die Ratatouille-Shakshuka 15 Minuten köcheln lassen, bis das Gemüse gegart ist und trotzdem noch einen leichten Biss hat. Gegebenenfalls noch mal mit Salz und Pfeffer würzen.

5– Die Ratatouille-Shakshuka nach Belieben mit Cashew-Saure- Sahne, Kala Namak und gehackten Kräutern servieren. Knuspriges Sauerteig-Ciabatta schmeckt besonders gut dazu.

Cashew-Saure-Sauce

1 – Cashewkerne über Nacht in einer Schüssel in kaltem Wassereinweichen.

2 – Am nächsten Tag Cashewkerne in ein Sieb abgießen und mit Zitronensaft, Essig, 150 ml Wasser und 1 Prise Salz in den Mixer geben. Bei hoher Geschwindigkeit so lange pürieren, bis eine feine Masse entstanden ist.

3 – Cashew-Saure-Sahne in ein steriles Schraubglas füllen und verschließen. Hält im Kühlschrank etwa 1 Woche.

SAVE THE DATE!

Am Mittwoch, 26. Januar um 19.00 Uhr geht Shabnam Rebo auf den Instagram-Kanal @dkverlag live und kocht ein Rezept aus ihrem jüngst erschienenen Kochbuch Healing Kitchen nach.