Leistung, Qualität und Geduld für Weine von Hessert

Das Ehepaar Hessert kommt aus dem Leistungssport und hat die Sportkarriere zugunsten der Karriere seiner Weine aufgegeben. Dirk Becker im Gespräch mit Corinna Hessert über Ambition und Motivation in Horrweiler.

Weingut Hessert, Foto: Oana Szekely

Frau Hessert, Sie und ihr Mann Christian bereiten zu zweit im Jahr 80.000 Flaschen Wein von ihren 20 Hektar Rebfläche in Horrweiler. Gerät das nicht auch wieder zum Leistungssport?

Na klar, die Bewirtschaftung eines Weingutes ist immer eine Herausforderung, da man in vielen Bereichen über Kenntnisse und Fähigkeiten verfügen muss. Die Parallele zum Leistungs-sport ist insofern treffend, da wir unsere Schwächen stets verbessern und unsere Stärken erhalten wollen. Und jedes Weinjahr verlangt – ähnlich wie im Sport –, dass wir uns auf eine neue Saison mit unterschiedlichen Anforderungen einlassen müssen. Aber da wir als Paar ein super Team sind, wissen wir, wie der andere tickt, und ergänzen uns in den Schwächen und Stärken. Der Leistungssport hat uns das Setzen von Prioritäten gelehrt und auch ein gesunder Ehrgeiz ist hilfreich. 

Das Weingut wird von Ihnen in zweiter Generation geführt und man spürt die Verjüngung deutlich: Gault&Millau, Eichelmann beziehungsweise ›Vinum‹ wurden bereits auf das Weingut aufmerksam und loben die homogene Qualität und geradlinige Frische Ihrer Rheinhessen-Weine. Was machen Sie anders?

Die erste Generation hat schon viele Grundlagen geschaffen, auf die wir nun aufbauen können. Eigentlich machen wir nicht viel anders, wir quälen uns da, wo es Sinn macht, und konzentrieren uns sonst aufs Wesentliche. Ganz oft verlassen wir uns auf unser Bauchgefühl, da die Arbeit mit der Natur nach Schema F nur selten möglich ist. Vor allem im Weinkeller benötigt es jede Menge Geduld und Selbstbeherrschung: Die Weine müssen auch ein wenig sich selbst überlassen bleiben, und wir müssen Vertrauen in die gute Vorarbeit im Weinberg haben. 

Foto: Oana Szekely
Foto: Oana Szekely


Sie bieten ›Einstiegsweine‹ f
ür knapp fünf Euro, die viel Trinkspaß bereiten. Wie rechnet sich das?

Ein guter, ehrlicher Wein muss nicht teuer sein. Unsere Einstiegsweine bieten viel Frucht, sortentypische Aromen und Trinkfreude. Natürlich muss die Wertschätzung für unser Produkt gegeben sein, aber auch wir stehen im Wettbewerb. Auf unseren Endverbraucherpreis kommen weder Markenaufschläge, Verbandszugehörigkeiten noch hohe Vertriebskosten. 

Ihnen ist es als Paar wichtig, dass Sie alles in den eigenen Händen behalten, und bleiben daher bewusst klein. Wie schaffen Sie das? 

Investitionen und Vergrößerungen sind bei uns immer wohl überlegt, da wir unsere Grenzen genau kennen. Vieles in den eigenen Händen zu behalten ist uns sehr wichtig. Eine Erweiterung bedeutet ja auch immer, Aufgaben und vor allem Kontrolle abgeben zu müssen. 

2020 war ein besonderes Jahr in vielerlei Hinsicht. Was hat sich bei Hessert geändert? Wird mehr getrunken?

Grundlegende Änderungen hatten wir nicht, natürlich sind auch bei uns viele Veranstaltungen ausgefallen oder ins nächste Jahr verschoben worden, kompensiert wurde der Ausfall durch verstärkte Online-Bestellungen. Man spürte schon, dass die Kunden mehr im privaten Bereich Wein konsumierten. Das Weinjahr 2020 stellte uns wieder vor neue Herausforderungen, gerade die Wein- lese war in diesem Jahr schnell und arbeitsintensiv. 

Frau Hessert, vielen Dank für das Gespräch. Wir sind uns sicher, dass Sie auch diese besonderen Hürden im Pandemie-Jahr zu nehmen wissen! 

Foto: Oana Szekely
Foto: Oana Szekely

Weingut Hessert

weingut-hessert.de


Restaurant Tipps

Reich an Kreativität

Reich an Kreativität

Hans-Peter Wodarz, kurz HPW, hat seine Heimatstadt Wiesbaden reich beschenkt. Mit Sternen, die er für die ›Ente vom Lehel‹ erkochte ... Weiterlesen
Mauergasse Spezial

Mauergasse Spezial

Wunderschön entfaltet der Herbst mit ganzer Kraft seine Farbenpracht. Dem mystischen Spiel von glitzerndem Licht und Nebelschleiern, die aus dem ... Weiterlesen
»Die Besten der Region IV«

»Die Besten der Region IV«

Wir sind natürlich traurig, dass unsere Sommersachen für eine Weile in die hinterste Ecke des Schranks wandern müssen, aber ein ... Weiterlesen

Leckere Rezepte

Ratatouille-Shakshuka von Shabnam Rebo

Ratatouille-Shakshuka von Shabnam Rebo

Shabnam Rebo leidet seit Jahren an einer Autoimmunerkrankung, die fast dazu führte, dass ihr kompletter Darmtrakt entfernt werden musste. Doch ... Weiterlesen
Erbsen, Burrata und schwarze Oliven

Erbsen, Burrata und schwarze Oliven

Gemütliches Beisammensein mit Freund*innen bei leckerem Essen und unbeschwerten Gesprächen – genau dieses Lebensgefühl spiegelt die populäre Food-Bloggerin Alison Roman ... Weiterlesen
Ein leckerer alkoholfreier Cocktail für den Sommer, mit Zutaten aus dem eigenen Garten.

Garten Kunst

Ein leckeren alkoholfreien Cocktail für den Sommer, mit Zutaten aus dem eigenen Garten ... Weiterlesen

Kunst & Kultur

Auf leisen Sohlen

Auf leisen Sohlen

Dirk Becker über den Porsche Taycan, Kindheitsträume und die neue Art des Autofahrens ... Weiterlesen
Kunst kann schmecken!

Kunst kann schmecken!

Wir haben uns bereits in VivArt von Kreativkoch Stefan Wiesner am Feuerring beeindrucken lassen. Was er an dieser erstaunlichen Grillskulptur ... Weiterlesen
Zugewandte Kunst

Zugewandte Kunst

Seit 2012 leitet Prof. Matthias Wagner K das Museum Angewandte Kunst am Mainufer. Uns von VivArt gefällt schon lange, wie ... Weiterlesen
Juwelier Oberleitner

Werbung

Porsche Limburg

Werbung

Stromburg

Werbung

VivArt Abo Anzeige

Werbung

Wiesbadener Volksbank

Werbung

Zeit für dich

Hitze, Eis- und Tropenregen mitten in Wiesbaden

Hitze, Eis- und Tropenregen mitten in Wiesbaden

Mit Wärme und Entspannung kann so mancher kalter Tag doch noch einen gemütlichen Wohlfühl-Charakter erhalten. Das Thermalbad Aukammtal ist mit ... Weiterlesen
Reich an Komplimenten

Reich an Komplimenten

Corinna Krämer liebt High-End-Kosmetik – und hat sie zu ihrem Beruf gemacht ... Weiterlesen
Vitalität bewahren

Vitalität bewahren

Für ein glückliches, vitales Leben sind nicht nur körperliche Aspekte entscheidend, sondern auch die geistigen. Schon die Römer*innen wussten: mens ... Weiterlesen
Moritz von Gagern und die Nassauische Blindenfürsorge

Moritz von Gagern und die Nassauische Blindenfürsorge

Der Jurist Moritz von Gagern war seiner Zeit voraus, als er sich für blinde Menschen einsetzte. Er nutzte seine Mittel ... Weiterlesen

Neues aus der Gesellschaft

From Frankfurt with Love

From Frankfurt with Love

Moses Pelham ist seit über 30 Jahren maßgeblich an der Fortentwicklung deutschsprachiger Musik im Allgemeinen und Rap im Speziellen beteiligt ... Weiterlesen
Augen offen geschlossen

Augen offen geschlossen

Ausgehen und es richtig krachen lassen in Wiesbaden? Das ist abgesehen vom Schlachthof seit Jahrzehnten nicht mehr möglich. Zum Glück ... Weiterlesen
Eine Frisur, nicht nur ein Schnitt

Eine Frisur, nicht nur ein Schnitt

Von Trentini Friseure versprechen, was sonst kaum jemand bieten kann: Exklusivität. Und die Entdeckung des ganz persönlichen Stils. Wir haben ... Weiterlesen
Marc Zenglein + das Café UKRAINA

Marc Zenglein + das Café UKRAINA

Über ›Familien für Familien‹, ein Projekt von Privatpersonen für Menschen aus der Ukraine ... Weiterlesen

Mode & Accessoires

Der Zukunft neue Kleider

Der Zukunft neue Kleider

Wie wollen wir in Zukunft leben? Die Frage hat mittlerweile in alle Lebensbereiche Einzug erhalten. Und wenn auch erschreckenderweise Fast ... Weiterlesen
Mode ist eine Rüstung

Mode ist eine Rüstung

Zu den großen Fragen der Mode – Warum kaufen Frauen Schuhe, auf denen sie nicht laufen können? Wie ist es ... Weiterlesen
Shopping-Paradies

Shopping-Paradies

Haben Sie schon einmal das schöne Städtchen Montabaur im Westerwald besucht? Dafür gibt es viele gute Gründe. Zum Beispiel das ... Weiterlesen