Die Kunst der feinen Mischung

Schon lange sind Elisabeth und Willy Andraschko im Kaffeegeschäft. 2006 gründen sie die Andraschko Kaffeemanufaktur. Von Reisen in die Anbaugebiete, bis zur fertigen Tasse – VivArt hat nachgehakt, was den perfekten Kaffee ausmacht.

Foto: Antonios Mitsopoulos

Liebes Ehepaar Andraschko, wie kamen Sie zu einer eigenen Kaffeemanufaktur?

Unsere Leidenschaft für Kaffee manifestierte sich nicht erst mit der Gründung der Andraschko Kaffeemanufaktur im Jahre 2006. Schon unsere Jugend in Wien war eng mit den dortigen Kaffeehäusern verbunden. Nach einem Umweg über Indien landeten wir 1979 in einer Stadt, in der Visionen aller Art viel Platz zur Entfaltung hatten – Berlin. Das gefiel uns. Wir fühlten uns fast wie zu Hause. Bis auf die Berliner Kaffeekultur, die weder etwas mit Kaffee noch mit Kultur gemeinsam hatte. Fader Filterkaffee, aufgegossen mit einem halben Liter aufgeschäumter Milch, nannte sich Café au Lait oder Mélange. Klingt nobel, schmeckte aber trotzdem grauslich. Gegen großen Widerstand mussten wir also erst einmal die hiesige Kaffeekultur revolutionieren. Dafür etablierten wir das erste Wiener Kaffeehaus in Berlin: das legendäre Einstein Café an der Kurfürstenstraße. Für uns war von Anfang an klar, dass uns nur die höchste Qualität an Kaffee in die Tassen kommt. Deshalb war unsere erste und feierlichste Amtshandlung: der Rauswurf des alten Filterbrühapparats, der durch eine großartige, sechsgruppige Gaggia ersetzt wurde. Sie wurde sofort zum Herzstück des Cafés. Damit war das Kapitel Kaffeequalität aber nicht abgeschlossen. Vielmehr standen wir erst am Anfang. Guten Kaffee für die Gaggia zu finden war nämlich die nächste Herausforderung. Der überall erhältliche Industriekaffee war keine Option für uns. Und kleine Röstereien gab es damals noch nicht. Also machten wir uns auf die Suche.

Und was ist der Unterschied zu einer herkömmlichen Rösterei?

Andraschko Kaffee ist immer Specialty Coffee und ein einzigartiges Ergebnis aus langjähriger Erfahrung, handwerklichem Können und vor allem der Auswahl des besten Rohkaffees. Aus den grünen Kaffeebohnen kreieren wir in unserer Kaffeerösterei ausgewogene Blends, die zum Teil bereits Kultstatus haben, und rösten auch Single Origins als Espresso oder Filterkaffee. Für die handwerkliche Kunst der Kaffeeröstungen sind wir bekannt: Die Andraschko Kaffeemanufaktur ist in Deutschland die größte Rösterei für Specialty Coffee. Kaffee-Begeisterte und Gäste in Sternerestaurants, hippen Cafés oder Szenebars genießen unsere Espressos, Filter Blends und ausgezeichneten Single Origins in Berlin selbst und überall auf der Welt.

Specialty Coffee ist eine Bezeichnung für hochwertigen Kaffee, vergeben von der Specialty Coffee Association, kurz: SCA. 1982 gegründet, steht die SCA seither für bestenKaffee, fairen Handel und hochwertige Verarbeitung.

Foto: Andraschko

›From Farm to Cup‹ – Von der Farm bis in die Tasse: Erzählen Sie uns Ihre Philosophie.

Unsere Philosophie setzt ein vertrauensvolles, respektvolles, nachhaltiges und gemeinsames Wirtschaften voraus. Immer, mit allen Beteiligten, von der Farm bis in die Tasse. So landen in den Rösttrommeln unserer Manufaktur in Berlin nur Bohnen von Farmen, die wir persönlich ausgewählt haben. Die Produktion von kleinen Mengen und interessanten Varietäten mit hoher Qualität fasziniert uns am meisten. So entstehen in enger Zusammenarbeit mit unseren Farmerinnen und Farmern immer wieder einzigartige Spitzenqualitäten. Für uns als Specialty-Coffee-Röster ein Geschenk – denn sie erlauben es uns, eine unverwechselbare Komplexität zu kreieren und zugleich die richtige Balance in der Tasse zu garantieren. Damit Sie – die Genießenden – immer facettenreichen Kaffee in Ihren Tassen haben.

Inwieweit spielen Fairness und Nachhaltigkeit eine Rolle?

Bei Specialty Coffee geht es neben der Premium-Qualität und dem exzellenten Geschmack um nachhaltigen Kaffeeanbau und ressourcenschonende Weiterverarbeitung der grünen Kaffeebohnen. Deshalb kennen wir alle Personen, die Kaffee anbauen, wir suchen die feinsten und qualitativ hochwertigsten Kaffees rund um die Welt aus und setzen auf eine nachvollziehbare Herkunft des Kaffees und auf fairen Handel. Denn nur so erreichen wir mit allen Beteiligten Exzellenz in der Tasse – Tasse für Tasse.

Foto: Andraschko

Was ist das Besondere an ihrer Kaffeeröstung?

Jedes Metier hat sein eigenes, ideales Werkzeug. Was in der Spitzenküche das Damaszenermesser, ist für Craft Roaster ein Trommelröster von Probat. Wir haben davon vier in unserer Kaffeemanufaktur stehen. Nur Probat baut Röster, die den speziellen Mix aus Konduktion, Strahlungs- und Konvektionswärme haben. Verantwortlich dafür sind gusseiserne Teile rund um die Trommel. Schnell kann man damit nicht rösten. Das wollen wir aber auch nicht. Die Maillard-Reaktion bei der Espressoröstung braucht ihre spezielle Zeit, denn nur so können sich das Aroma und der Geschmack der Bohnen voll entfalten. Handwerklichkeit ist Prinzip und Erfolgsmodell unserer Manufaktur. Einem Rohkaffee, dessen Eigenschaften sich je nach Herkunft (auch Terroir genannt) ändern, durch handwerkliche Röstung unzählige aromatische und geschmackliche Geheimnisse zu entlocken, das ist unsere Profession. Aus dem Zusammenspiel von technischem Wissen, Erfahrung und Sensibilität einen Kaffee mit einzigartigem Charakter zu produzieren, ist immer wieder unser erklärtes Ziel.

Geben Sie uns einen kleinen Einblick in die Zukunft, was wünschen Sie sich und worauf darf Ihre Kundschaft sich freuen?

Die Andraschko Kaffeemanufaktur wird sich verstärkt im Lebensmitteleinzelhandel positionieren. Wir arbeiten am digitalen Ausbau, der Optimierung unserer Produktionsprozesse. Auch ein neuer Verkaufsbereich und eine Trainingsakademie werden bis Ende 2023 in unserem Standort Berlin-Tempelhof entstehen. Für die Zukunft wünschen wir uns vor allem Frieden und wirtschaftliche Stabilität für Europa und die Welt.

Foto: Carina-Adam-Photography

Andraschko Kaffeemanufaktur Berlin

Industriestraße 18
12099 Berlin
030 69598687

andraschkokaffee.com


Restaurant Tipps

Happy Birthday, lieber Karl-Werner, du Held!

Happy Birthday, lieber Karl-Werner, du Held!

Jüngst wurde der Vollblutgastronom Karl-Werner Held 60 Jahre alt und feiert nun fast gleichzeitig das 15-jährige Bestehen seines Restaurants ›Tafelspitz‹ ... Weiterlesen
Limburgs schönstes Wohnzimmer Pastorale

Limburgs schönstes Wohnzimmer Pastorale

Limburg auf dem Schafsberg ist keine Gastronomie im eigentlichen Sinne, so wenig wie Mario M. Flaschentraeger, Hausherr und Impresario, eigentlich ... Weiterlesen
Ehrlich & authentisch

Ehrlich & authentisch

Die Weinschänke Schloss Groenesteyn ist ein Kleinod in Kiedrich. Amila und Dirk Schroer sind hier seit 2018 begeisterte Gastgeber, denen ... Weiterlesen

Leckere Rezepte

Erbsen, Burrata und schwarze Oliven

Erbsen, Burrata und schwarze Oliven

Gemütliches Beisammensein mit Freund*innen bei leckerem Essen und unbeschwerten Gesprächen – genau dieses Lebensgefühl spiegelt die populäre Food-Bloggerin Alison Roman ... Weiterlesen

Kunst & Kultur

Junge Fotografie und mehr

Junge Fotografie und mehr

Dirk Becker über das neue Projekt ›Chromfeld‹ – eine Mischung aus Verlag, Galerie und Kulturseite – und über die Idee, ... Weiterlesen
Quadratisch, praktisch, Kunst

Quadratisch, praktisch, Kunst

Wiesbaden sähe heute an vielen Stellen anders aus, gäbe es Jörg Jordan nicht. Vivart Lebenszeit portraitiert und interviewt den Ehrenbürger, ... Weiterlesen
Vorlaut

Vorlaut

Meinungsstarke junge Frauen werden oft als vorlaut bezeichnet. Dieses Stereotyp existiert bereits seit den frauenpolitischen Bewegungen der 60er-Jahre und wird ... Weiterlesen
Fraport

Werbung

Kulturfonds Frankfurt RheinMain

Werbung

Städel

Werbung

Sunflower

Werbung

VivArt Abo Anzeige

Werbung

Wiesbadener Volksbank

Werbung

Zeit für dich

Sommer im Favorite-Stil

Sommer im Favorite-Stil

›Sushi trifft Spa‹, ›Ruheinsel Rooftop‹, ›Power im Parkhotel‹. All das passt auf das FAVORITE Parkhotel in Mainz – mit einem ... Weiterlesen
Gänge ins Gebück

Gänge ins Gebück

Das Deutsche Romantik-Museum, das Senckenberg Naturmuseum Frankfurt und das Museum Sinclair-Haus in Bad Homburg kooperieren in dem großen, mehrteiligen Ausstellungsprojekt ... Weiterlesen
LET’S SWING!

LET’S SWING!

Im Juni 2024 feiert Bingen ein musikalisches Festival, das hochkarätig bestückt ist und zudem 25-jähriges Jubiläum hat. Das Line-up jedenfalls ... Weiterlesen
Garten Must-haves

Garten Must-haves

Es gibt doch nichts Schöneres, als die kommenden Sommertage im Garten zu verbringen. Dafür haben wir das Team des Sunflower ... Weiterlesen

Neues aus der Gesellschaft

950 Jahre Zeitreise

950 Jahre Zeitreise

Rüdesheim am Rhein ist sicherlich die weltweit profilierteste Weingemeinde Deutschlands. Seit jeher lockt sie Tourist*innen aus der ganzen Welt an ... Weiterlesen
›Der Diplomat‹

›Der Diplomat‹

Viele bekannte Namen aus Film und Theater und ein komplett neues Stück: Regisseur Roger Vontobel kehrt mit einem brillanten Ensemble ... Weiterlesen
RHEINGAUER  MONUMENTE

RHEINGAUER MONUMENTE

Schloss Johannisberg, Schloss Vollrads und Kloster Eberbach bieten reiche Geschichte, eine nicht minder spannende Gegenwart und eine lebendige Willkommenskultur zum ... Weiterlesen
ALLE AUF EINER WELLE

ALLE AUF EINER WELLE

Mitten in der Frankfurter Innenstadt erhebt sich unübersehbar und markant ›Die Welle‹. Auf einer Fläche von 80.600 Quadratmetern bietet der ... Weiterlesen

Mode & Accessoires

International shoppen

International shoppen

Mode für die Masse ist nicht die Sache von Luciano Emerick de Andrade, der mit Elan die gleichnamige Boutique auf ... Weiterlesen
Frühlingssaison = Flohmarktsaison

Frühlingssaison = Flohmarktsaison

Secondhand-Shopping, Vintage-Mode, Schnäppchen an jeder Ecke und seltene Gelegenheiten aus vergangen Zeiten – inzwischen wurde fast jeder vom Secondhand-Fever gepackt ... Weiterlesen
Zur Kultur des Geschmacks

Zur Kultur des Geschmacks

Seit der Avantgarde erlebten die Moden eine immer weiter um sich greifende Demokratisierung. Seit der industriellen Revolution befinden wir uns ... Weiterlesen