Auge für das Besondere

Die international bekannte Fotografin Fee-Gloria Grönemeyer ist gebürtige Wiesbadenerin, lebt heute in einem kleinen französischen Dorf und ist für ihre Arbeit in der ganzen Welt zu Hause. Mara von Zitzewitz im Gespräch mit der Fotografin unseres Titelthemas über die künstlerische Praxis, aktuelle Trends der Szene und den Reiz des Rhein-Main-Gebiets.

Liebe Fee-Gloria, wie kamst du zur Fotografie?

Während meiner Zeit in New York habe ich viele interessante Fotografinnen kennengelernt, die mich motiviert haben, die Kamera selbst in die Hand zu nehmen. Zurück in Deutschland, begann ich, meine engen Freund*innen zu fotografieren. Durch Instagram wurden verschiedene Modemagazine auf mich aufmerksam. Daraufhin bekam ich erste Aufträge, die Fashion Weeks in New York, Paris und London zu dokumentieren. 

Nach ein paar Jahren wurde mir der Modezirkus aber zu viel. Um ein wenig Abstand von alldem zu bekommen, reiste ich nach Thailand und setzte mit lokalen Kreativen verschiedene persönliche Projekte um. Während dieser Phase entstanden auch die Fotos, die nun in VivArt gezeigt werden. 

Was begeistert dich am Medium? 

Ich finde Fotografie großartig. Fotografie ist eines der künstlerischen Medien, die fast allen Menschen zugänglich sind. Entweder durch ein Smartphone oder eine kleine Kamera. Ich persönlich fotografiere fast nur noch analog, da ich den Prozess lieben gelernt habe. Alle am Set müssen eng zusammenarbeiten und sich gegenseitig vertrauen, wenn zunächst nur die Fotografin die Bilder sehen kann.  

Wie hat sich deine künstlerische Praxis verändert? 

Durch die Pandemie hat sich bei mir einiges verändert. Anfang 2020 zogen mein Partner und ich aufs Land. Geplant war, ein paar Monate zu bleiben, jetzt ist es unser Zuhause. Hier habe ich gelernt, mein Umfeld mehr wertzuschätzen und die Inspiration zu mir kommen zu lassen, anstatt ihr hinterherzurennen. Ich arbeite heute selektiver und setze Projekte nur dann um, wenn ich mich mit den Themen identifizieren kann. Aktuell beschäftigen mich unter anderem: Migration, unser Umgang mit der Natur und wie Frauen in unserer Kultur wahrgenommen wurden und werden.

Heute bietest du deine Arbeiten auch als NFTs (Non-Fungible Tokens) an. Welchen Stellenwert haben NFTs für dich und welche Möglichkeiten bieten sie Kreativen?

NFTs sind ein schwieriges Thema. Letztes Jahr wurde ich vom British Journal of Photography gefragt, fünf meiner Bilder als NFTs anzubieten. Zu dem Zeitpunkt hatte ich wegen des hohen Energieaufwands von Kryptowährungen bereits meine Bedenken. Daraufhin wurde mir Polygon vorgestellt, eine Version von Ethereum, die angeblich weniger Energie verbrauchen sollte. Überzeugt von dieser Währung, erstellte ich meine ersten NFTs. Leider hat sich herausgestellt, dass dies nur leere Versprechen waren und Polygon kaum Energie einsparen konnte. Für Künstler*innen sind NFTs insofern interessant, als sie nicht nur bei dem Erstverkauf eines Werks etwas verdienen, sondern auch bis zu 10% des Wiederverkaufswerts. Damit können Künstler*innen auch endlich von der Wertsteigerung profitieren. Ich bin überzeugt, dass NFTs Potenzial haben, die Technologie ist nach meiner Meinung leider noch nicht da.

In unserer Titelstory geht es um Mode und Stil. Welche Rolle spielt Mode in deiner Arbeit? 

Tatsächlich liegt der Fokus meiner Arbeit nicht mehr auf der Mode. Primär geht es mir darum, Geschichten zu erzählen. Die Mode kann diese unterstreichen, bildet aber nicht das Hauptelement. Viele Kreative, mit denen ich zusammenarbeite, teilen diese Ansicht. Wir wollen Werke kreieren, die von Modetrends unabhängig sind. 

Frankfurt wurde jüngst zur neuen Fashion-Metropole gekürt. Wie nimmst du das Rhein-Main-Gebiet in dieser Beziehung wahr?  

Ich muss zugeben, dass ich in den letzten Jahren nur wenig in Frankfurt war (hauptsächlich am Flughafen oder Bahnhof). Da ich jetzt wieder näher wohne, entdecke ich Frankfurt auf ein Neues. Eines meiner präferierten Fotolabore, ›On Film Lab‹, sitzt dort, genauso wie viele Kreative, die ich sehr schätze. Ich kann mir durchaus vorstellen, dass Frankfurt in der Zukunft ein Hub für Kreative werden kann. Ich freue mich zu sehen, wie sich die Stadt entwickeln wird. 

Vielen Dank für das Gespräch!

Reset for Le Mile Magazine June 2020
Fotografin: Fee-Gloria Grönemeyer
Styling: Neslihan Degerli
Assistants: Enlil Isik, Mimi Langenstein
Production: Lars Alexander Beppler
Tänzer: Baum-Shot: Miyuki Shimizu
Herz-Shots: Adrián Ros Serrano
Gruppen-Shot: Marcos Novais, Rita Winder,
Léonard Schindler, Inés Bianca Zatonski

feegloria.net


Große Kunst

Auf leisen Sohlen

Auf leisen Sohlen

Dirk Becker über den Porsche Taycan, Kindheitsträume und die neue Art des Autofahrens ... Weiterlesen
Kunst kann schmecken!

Kunst kann schmecken!

Wir haben uns bereits in VivArt von Kreativkoch Stefan Wiesner am Feuerring beeindrucken lassen. Was er an dieser erstaunlichen Grillskulptur ... Weiterlesen
Zugewandte Kunst

Zugewandte Kunst

Seit 2012 leitet Prof. Matthias Wagner K das Museum Angewandte Kunst am Mainufer. Uns von VivArt gefällt schon lange, wie ... Weiterlesen

Aus der Gesellschaft

Marc Zenglein + das Café UKRAINA

Marc Zenglein + das Café UKRAINA

Über ›Familien für Familien‹, ein Projekt von Privatpersonen für Menschen aus der Ukraine ... Weiterlesen
Erika Noacks Vortrag über die Wasserstraße findet in der Wiesbadener Casinogesellschaft statt.

Wiesbadener Wasserstraße

Am Dienstag, den 26. April, findet einer der beliebten Vorträge von Erika Noack in der Wiesbadener Casinogesellschaft statt. Diesmal: Wiesbadener ... Weiterlesen
Earth Hour 2022

Earth Hour 2022

Millionen Menschen rund um den Globus schalten am 26. März 2022 zur internationalen ›WWF Earth Hour‹ das Licht aus, um ... Weiterlesen

Restaurant Tipps

Sterneküche  mit Weitblick

Sterneküche mit Weitblick

Der junge Inhaber und Chefkoch Alexander Hohlwein kreiert im 360 Grad Ungewöhnliches. Gemeinsam mit seiner Partnerin Rebekka Weickert haben sie ... Weiterlesen
Die Neuen auf Burg Himmelhoch

Die Neuen auf Burg Himmelhoch

Die abenteuerlich auf einem Bergsporn am Soonwald erbaute Stromburg begeistert schon als romantische Burganlage von Weitem. Über ein Jahrtausend regierten ... Weiterlesen
Das Rheingau Gourmet & Wein Festival für die Ukraine

Das Rheingau Gourmet & Wein Festival für die Ukraine

Alexander Wulf, der Sternekoch mit russischen Wurzeln kocht für den Frieden ... Weiterlesen

Zeit für dich

Schreiben wie im Paradies: Workshops auf der Trauminsel Sizilien

Schreiben wie im Paradies: Workshops auf der Trauminsel Sizilien

Wie überwinde ich das erste leere Blatt? Wie gelingt ein lebendiger Anfang? Wie entdecke ich beim Schreiben den eigenen Ton ... Weiterlesen
A Mindful Flow

A Mindful Flow

Direkt am Biebricher Rheinufer liegt das Studio 85. VivArt über einen Ort, der uns hilft im modernen Leben Balance zu ... Weiterlesen
Wiesbaden lockt mit attraktiven Angeboten im Juli und September

»Nehmen Sie Platz in der eigenen Region!«

Die Stadt Wiesbaden lädt an den Wochenenden vom 9. auf den 10. Juli sowie vom 3. auf den 4. September ... Weiterlesen
Der Superblock-Sonntag fördert das Bewusstsein für eine nachhaltige Mobilität.

Die Straße mit Leben füllen

Der Superblock-Sonntag fördert das Bewusstsein für eine nachhaltige Mobilität und lässt Straßenabschnitte am 3. Juli 2022 zu öffentlichen und bunten ... Weiterlesen

Leckere Rezepte

Ein leckerer alkoholfreier Cocktail für den Sommer, mit Zutaten aus dem eigenen Garten.

Garten Kunst

Ein leckeren alkoholfreien Cocktail für den Sommer, mit Zutaten aus dem eigenen Garten ... Weiterlesen
Nudeln mit Kokos-Hühnercurry

Nudeln mit Kokos-Hühnercurry

Ob Ramen, Bowls oder Dumplings – die südostasiatische Küche hat mit diesen Gerichten eine wahre Fankultur ausgelöst. Pippa Middlehurst, die ... Weiterlesen
Granola ist ein gesundes und knuspriges Frühstück

Crunchy Schoko Granola

Im 19. Jahrhundert ließ ein amerikanischer Arzt Vollkorn Getreideflocken backen, um seinen Patienten ein gesundes und knuspriges Frühstück servieren zu ... Weiterlesen
Lambertus Lachstatar

Lambertus Lachstatar

Ein Tatar kombiniert schottisches Lachsfilet und gebeizten Lachs – dieses Rezept empfiehlt das ehemalige Restaurant Lambertus im Kurhaus für eine ... Weiterlesen

Mode & Fashion

Zur Kultur des Geschmacks

Zur Kultur des Geschmacks

Seit der Avantgarde erlebten die Moden eine immer weiter um sich greifende Demokratisierung. Seit der industriellen Revolution befinden wir uns ... Weiterlesen
Der Zukunft neue Kleider

Der Zukunft neue Kleider

Wie wollen wir in Zukunft leben? Die Frage hat mittlerweile in alle Lebensbereiche Einzug erhalten. Und wenn auch erschreckenderweise Fast ... Weiterlesen
Viva la nonna!

Viva la nonna!

In jeder Ausgabe berichtet Luisa Hartung von der Freundschaft mit ihren SilberFreundinnen. Diesmal nimmt sie sich in ihrer Kolumne den ... Weiterlesen